08.11.2015

1. Kompanie stellt neue Bestmarke auf

Das diesjährige Patronatsfest der Sunderner Hubertusschützen war im Vergleich zu denen der Vergangenheit in mehrerer Hinsicht etwas Besonderes. Durch die Notwendigkeit eine außerordentliche Generalversammlung durchführen zu müssen konnten am Sonntag, den 08. November 143 Mitglieder von Oberst Ludger Simon im Theatersaal der Hubertushalle begrüßt werden. Die zu wiederholenden Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand wurden erfolgreich durchgeführt, so das nun Schriftführer Wolfgang Teipel, Adjutant Marius Cramer und der neue Rendant Stellvertreter Frederik Blome endlich auch rechtskräftig ihre wichtigen Ämter im Vorstand der Bruderschaft ausüben können.



no-img

Für die Teilnahme an dieser wohl bisher kürzesten Generalversammlung in der Geschichte der Sunderner Schützen bedankte sich Oberst Ludger Simon herzlich bei den Anwesenden. Vor der eigentlichen Hubertusfeier mit Frühstück feierten die Schützen eine Hubertusmesse in der Johanneskirche, welche vom Präses der Bruderschaft, Pfarrer Michael Schmitt, zelebriert wurde. Danach ging es in einem kleinen Festzug zur Hubertushalle, wo sich die Hubertusfeier und außerordentliche Generalversammlung anschloss. Oberst und 1. Brudermeister Ludger Simon gab den Anwesenden einen Rückblick auf die Zeit seit der letzten Hubertusfeier, und wagte auch einen Ausblick auf das vor uns liegende Jahr, in welchen alle Kompanien wichtige Kompanieversammlungen abhalten werden, die Fußball Europameisterschaft wieder in der Hubertushalle auf Großbildleinwand gezeigt werden soll und in dem das Schützenfest seit Jahren wieder außerhalb der großen Ferien liegen wird.

 

Auf dem Schießstand der Hubertushalle wurden an diesem Sonntag auch die neuen Bruderschaftsmeister und die beste Kompanie im Druckluftwaffenschießen ermittelt. Hier hat die erste Kompanie eine neue Bestmarke erreicht. Mit guten 918 Ringen erzielten die 10 besten Schützen aus den Reihen der Kompanie von Kompanieführer Michael Finke einen in Vergleich zu den letzten Jahren neues Höchstergebnis. Den zweiten Rang belegte die zweite Kompanie (879 Ringe) gefolgt von den Schützen aus der dritten Kompanie (857 Ringe). Und auch bei den Einzelschützen konnten die Schützen aus Obersundern jubeln: Bernd Kaiser gewann die Einzelwertung mit 95 Ringen, gefolgt von Stephan Hormuth und Gerd Liedhegener mit jeweils 93 Ringen. Damit gingen alle drei Einzelwertungen ebenfalls an die 1. Kompanie. Die Ehrungen zu dem Wettbewerb, an dem 73 Mitglieder teilnahmen, wurden von Schießmeister Georg Erdelyi und Oberst Ludger Simon vorgenommen.

 

Eine besondere Bitte von Ortsvorsteher Hans-Jürgen Schauerte konnten die Schützen auch an diesem Sonntag erfüllen: eine kurzfristig durchgeführte Hutsammlung zu Gunsten der Kriegsgräberfürsorge erbrachte 450 Euro. Ein herzliches Dankeschön der Schützen geht an die Musiker des Musikvereines Sunderns für die musikalische Umrahmung der Hubertusfeier, und an die Vorstandsfrauen für die Bereitung des leckeren Schützenfrühstücks.

 

 

Galerie: Hubertusfeier

 

Bruderschaftsmeisterschaften: Geschichte und Ergebnisse

 

 



Zurück