25.08.2014

Zweite Kompanie holt die “Alte Fahne”

Gute 8 Wochen liegt das Sunderner Schützenfest bereits hinter uns. Anlässlich der Schützenfestabrechnung blickten die Aktiven des Vorstands um den Oberst und 1. Brudermeister Ludger Simon auf das Fest und andere Höhepunkte des laufenden Jahres zurück, und wagten einen Ausblick in die nächsten Monate. Zudem wählte man den neuen Träger der „Alten Fahne“.

 

Ludger Simon konnte auch in diesem Jahr zufriedenstellende Zahlen bekanntgeben. Das Schützenfest hatte mit gut 5.000 Besuchern nicht ganz so viele Gäste wie in den vergangenen Jahren. Die Schützen führen dies darauf zurück, dass es erstmals seit Jahren wieder in den Sommerferien lag. „Am Samstag hatten wir ca. 300 Gäste weniger als in 2013“ gab Ludger Simon dazu bekannt.



no-img

„Der Montag war jedoch, genau wie im vergangenen Jahr, noch einmal besser besucht“. Hier zeigt sich der Erfolg des neuen Eintrittskartensystems, welches noch besser angenommen wurde. Die geringere Besucherzahl machte sich auch beim Getränkeverzehr von Pils und Biermischgetränken bemerkbar, hier wurden 175 Hektoliter ausgeschenkt. Insgesamt sind die Rendanten Axel Grote und Michael Grünebaum jedoch mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Festes zufrieden. Dies gilt auch für die von den Hubertusschützen gezeigten Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft. Zusammen mit über 6.000 Fans durchlebten die Schützen den Weg der Nationalmannschaft zum vierten Weltmeistertitel. Die Resonanz der Besucher auf die Veranstaltungen in der Sunderner „Hubertusarena“ fiel durchweg positiv aus. Insgesamt wurden 62 Hektoliter Bier bzw. Biermischgetränke verkauft.
 
Auf das nächste Großereignis in der Nachbarstadt Arnsberg freut man sich auch in Sundern. Dort wird von den Bürgerschützen vom 21. Bis 23. September das Kreisschützenfest ausgerichtet. Die Sunderner Schützen nehmen mitsamt ihrem Königspaar Marc Lübke und Maja Puppe und dem Hofstaat am Samstag und Sonntag im großen Festzug teil. Der Freitag davor steht im Zeichen der Jungschützenparty, zu der wieder eine große Zahl an Hubertusjungschützen aufbrechen wird. Für den Festzug am Sonntag mit vielen Tausend Teilnehmern empfehlen die Schützen den Sundernern, sich diesen in der Nachbartstadt anzuschauen.
 
Der zentrale Höhepunkt der Schützenfestabrechnung ist in jedem Jahr die Wahl des Trägers der „Alten Fahne“ für das kommende Jahr 2015. Mit viel Applaus und „Horrido“-Rufen aus den Reihen seiner Kompanie wurde Daniel Anhuth verabschiedet. Nach einer spannenden Wahl konnte sich dann als sein Nachfolger Peter Ronnacker aus der zweiten Kompanie durchsetzen. Auch er wurde begeistert gefeiert und freut sich zusammen mit seiner Frau Simone auf das Jahr als neuer Täger der „Alten Fahne“.

 



Zurück