20.09.2014

Sportschützen seit 50 Jahren in Sundern aktiv

Konzentrationsfähigkeit verbunden mit Spaß und Entspannung – geht das zusammen? „Ja, das geht“ geben die Aktiven der Sunderner Sportschützengruppe darauf als Antwort. „Man mag es nicht glauben, aber viele von uns nutzen diesen Sport als Ausgleich und Möglichkeit, wieder vom Alltagsstress herunterzukommen“ erklärt dazu Vorstandsmitglied Dominik Zöllner. In diesem Jahr besteht die Schießsportgruppe seit 50 Jahren und begeht ihr Jubiläum am 28. September. Zusammen mit den Feiern geht es natürlich sportlich zu, die Sportschützen richten in diesem Jahr die Stadtmeisterschaften aus. Dazu sind alle aktiven Vereine aus dem Stadtgebiet eingeladen.



no-img

„Die Wertungen erfolgen in drei Leistungs- und Altersklassen“ erklärt dazu Sportleiter Thomas Fröhlich. Die Sieger und Platzierten erhalten Ihre Preise und Pokale dann im Rahmen des Jubiläumstages am 28. September. An diesem Tag werden auch Fotos und Filme Erinnerungen an die Zeiten wecken, in denen bis zu 300 Sportschützen an solchen Stadtmeisterschaften teilgenommen haben.

 

Begonnen hatte alles Anfang der 1960er Jahre, als aus der Begeisterung vieler junger Männer der Vorläufer der heutigen „Schießsportgruppe St. Hubertus Sundern“ entstand. Zu Beginn übte man diesen Sport im Polterabendraum der Hubertushalle auf mobilen Schießständen aus, ehe man Anfang der 1970er Jahre in die Gaststätte „Haferkiste“ wechselte. Mit Unterstützung des damaligen Vorstands der Schützenbruderschaft konnte dann 1982 nach umfangreichen Umbaumaßnahmen im Theatersaal der Schützenhalle der neue und moderne Schießstand für Druckluftwaffen samt Aufenthaltsraum eingerichtet werden. Hier erfolgt das Training und es werden Meisterschaften ausgetragen.

 

Die Mitglieder und Aktiven der Schützenbruderschaft tragen auf dem Schießstand ihre alljährlichen Bruderschaftsmeisterschaften aus, bei denen die Kompanien um die höchste Ringzahl wetteifern. „Die Förderung dieses Schießsports und der Betrieb des Sportschützenschießstandes ist eine satzungsgemäße Aufgabe der Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern“ weist Schießmeister Georg Erdelyi auf die Bedeutung der Gruppe für die Bruderschaft hin. „Die Gruppe ist fester Bestandteil des Sunderner Schützenwesens.“ Und so würden sich die Verantwortlichen freuen, am Jubiläumstag auch aus den Reihen der Mitglieder und von interessierten Jugendlichen und Erwachsenen viele auf dem Schießstand und in der Altenstube/Piustheke begrüßen zu können.

 

Es ist ein offenes Preisschießen geplant, und ab 11 Uhr vormittags kann bei einem gemütlichen Frühschoppen über alte Zeiten und die aktuellen Ereignisse rund um die Gruppe geklönt werden. Auch für Kaffee und Kuchen ist gesorgt, und die Veranstalter laden Jung und Alt herzlich dazu ein, sich an diesem Tag über den Sport und die Gruppe zu informieren.



Zurück