01.09.2016

Sebastian Scheffer trägt 2017
die “Alte Fahne”

Jedes Jahr, wenn sich der August dem Ende zuneigt, wird bei den Sunderner Hubertusschützen das Schützenfest von Anfang Juli abgerechnet. Bei dieser internen Veranstaltung wird auch der Träger der “Alten Fahne” für das folgende Schützenjahr gewählt. Zum Hochfest der Bruderschaft dieses Sommers gaben der 1. Brudermeister Ludger Simon und Rendant Axel Grote überwiegend erfreuliche Informationen weiter. Zuerst dankte Ludger Simon den Aktiven des Vorstands für den Einsatz der Kompanien und die reibungslose Zusammenarbeit bei den Übertragungen der Spiele der deutschen Fußballnationalmannschaft anlässlich der EM in Frankreich.



no-img

Auch wenn die Zahl der Fans in der “Hubertusarena” im Vergleich zu den Turnieren in den zehn Jahren davor gesunken ist kann der Einsatz des Sunderner Schützenvorstands als Erfolg gewertet werden, und es steht einer Wiederholung in zwei Jahren nichts im Wege. Ludger Simon informierte die Anwesenden auch über die Anfang Oktober erfolgende Verabschiedung des langjährigen Präses der Hubertusschützen, Pfarrer Michael Schmitt und bat um zahlreiche Teilnahme. Er dankte dem Präses für 16 Jahre konstruktive Zusammenarbeit im Vorstand der Bruderschaft.

 

Zum vergangenen Schützenfest sagte er erfreut, das es “super gelaufen sei und der Samstag der schönste Stangenabend seiner Amtszeit” gewesen sei. “Am Sonntag des Festes haben mir viele Besucher ihr Lob und ihre Freude über den Verlauf des Festes mitgeteilt” führt Ludger Simon dazu weiter aus. Bei den wirtschaftlichen Fakten zum diesjährigen Schützenfest konnte auch Rendant Axel Grote zufriedenstellende Zahlen vermelden. “Der ertragsreichste Tag des Festes war in diesem Jahr der Schützenfestmontag als Freibierfest” stellte er zufrieden fest. Mit einem Plus von 340 Besuchern stach der Samstagabend besonders heraus, die Besucherzahlen am Sonntag und Montag bleiben etwa auf Vorjahresniveau. Insgesamt besuchten über 5.000 Menschen das Sunderner Schützenfest, mit einen Plus von gut 300 Besuchern über alle drei Festtage. Lediglich der Glasbruch ist in diesem Jahr deutlich höher als in den Jahren zuvor, hier wird für das kommende Jahr versucht werden diesen Trend wieder zu stoppen. Die Einnahmen des Schützenfestes und der Fußballübertragungen werden in Sundern übrigens nicht auf die hohe Kante gelegt. Die Schützen investieren durch die sofort nach dem Schützenfest gestarteten Renovierungsarbeiten in der Toilettenanlage des Theatersaales. Diese sind fast abgeschlossen und so stehen nun moderne und neue Anlagen für die Mieter des Theatersaales und der Altenstube zur Verfügung.

 

Bei der Wahl zum Träger der “Alten Fahne” konnte sich aus den Reihen des aktuellen zweiten Jahrganges ein überglücklicher Sebastian Scheffer aus der dritten Kompanie durchsetzen. Nach Meinung aller Anwesenden wurde es auch mal wieder Zeit, das aus der “Dritten” einer kommt der im Jahre 2017 im Festzug die “Alte Fahne” präsentiert.

 

Mehr Infos: "Alte Fahne"

 

Rückblick: Schützenfest 2016

 

 

 



Zurück