21.05.2019

Sundern hat ein neues Kinderkönigspaar

Auch wenn es am Sonntag des diesjährigen Kinderschützenfestes teilweiseheftig schüttete - insgesamt betrachtet verlief dieses von der Kinderschützenfestgemeinschaft organsierte und durchgeführte Fest mindestens genauso gut wie das im Jahre 2018.

 

Dabei hatten die vielen fleißigen Helfer wieder ein paar Veränderungen eingeführt, welche den reibungslosen Ablauf des Festes begünstigten. So fand sich die Hüpfburg jetzt im Theatersaal wieder, und alle Kinder und Besucher konnten alle Attraktionen trockenen Fußes erreichen. 



Die digitale Schießbude wurde auf der Königsbühne aufgebaut, und den Kaffeeschmaus für das neue Königspaar und seinen Hofstaat hatten die Aktiven der Kinderschützenfestgemeinschaft um die Vorsitzenden Joachim Sroka und Stephan Höller auf die große Bühne der Hubertushalle verlegt. 

 

"In diesem Jahr klappte es wie am Schnürchen" freute sich Joachim Sroka, und meinte damit auch den Verlauf des Wettbewerbes um den neuen Kinderschützenkönig. Immer wieder reihten sich viele Jungen ein, um den entscheidenden Treffer zu setzen und so den lichtelektronischen Auslöser zum Fall des Holzvogels zu erwischen. Schließlich konnte sich Lorenz Haarmann, der es schon in den letzten Jahren versucht hatte, gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Er wusste auch sofort, wer seine Königin werden sollte. Dies ist - das zeigt die Erfahrung der Helfer der Kinderschützenfestgemeinschaft - nicht immer ganz so einfach bei den frisch gebackenen Kinderschützenkönigen, doch auch hier ging es ganz fix. Freudestrahlend stimmte die von Lorenz erwählte Celine Neumann ihrer Wahl zur neuen Kinderschützenkönigin in Sundern zu. Beide präsentierten sich am Sonntagnachmittag in einer Regenpause sogar in der Fußgängerzone, und konnten dann mit vielen Kindern, deren Eltern und vielen Omas und Opas die Spiel- und Spaßmöglichkeiten des Festes bis in den frühen Abend erleben. 

 

Die Erwachsenen kamen natürlich auch auf ihre Kosten. Am Samstagabend hatten die Verantwortlichen die für ihre rockigen Coverversionen von beliebten Hits bekannte Band "Maniac" zu Gast, die den Besuchern der "KiSchüNight" mächtig einheizten. Der Dank aller Besucher und Veranstalter geht an die vielen Aktiven, welche das Fest auch in diesem Jahr möglich gemacht haben. Dazu zählen natürlich auch die vielen Frauen und Mütter, die in der Küche und zu Hause beim Backen für die Kuchen, Schnittchen und die leckere Erbsensuppe des Sonntagmittags gesorgt hatten. Und natürlich die Musikerinnen und Musiker des Tambourkorps Sundern, die das Fest musikalisch umrahmten und stolz auf das neue Königspaar sind: beide gehören zum Nachwuchs und befinden sich derzeit bei den Feinflötern in der Ausbildung.

 

>> zur Kinderschützenfestgemeinschaft

 

 



Zurück