08.09.2019

Schützenfestabrechnung 2019: Julian Roters neuer „Alte Fahne"-Träger

Das Sunderner Schützenfest von Anfang Juli liegt bereits einige Wochen zurück. Traditionell rufen sich die Aktiven der Bruderschaft zusammen mit den Ehrenvorstandsmitgliedern und ihren Frauen das Fest bei der Schützenfestabrechnung noch einmal in Erinnerung. An diesem Abend wird aus dem Kreise der Vorstandsmitglieder des zweiten Jahrganges auch der Träger der „Alten Fahne" für das kommende Jahr gewählt.

 

 

Link: Die Tradition der "Alte Fahne"

 



 

 

Der 1. Brudermeister und Oberst Marc Puppe gab den Teilnehmern einen kurzen Rückblick auf die Zeit seit der Generalversammlung vom März diesen Jahres, als er die Nachfolge vom jetzigen Ehrenoberst und amtierenden Schützenkönig Ludger Simon antrat. Er bedankte sich noch einmal bei Ludger Simon und seiner Frau Petra, welche den Schützenfestmontag gerettet hatten und unterstrich dies mit den Worten: „was ist schon ein Schützenfest ohne König?". Marc Puppe forderte zu gemeinsamen Anstrengungen auf, um im kommenden Jahr nicht wieder eine ähnliche Situation unter der Vogelstange erleben zu müssen.

 

Rendant Axel Grote zeigte sich mit dem Verlauf und wirtschaftlichen Ergebnis des Schützenfestes 2019 zufrieden. Letztmalig verkündete er mit leichtem Wehmut die Zahlen eines Festes, welches mit einem Besuch von über 5.400 Gästen ein ähnlich gutes Resultat gebracht hatte wie das Fest des vergangen Jahres. „Als ich mein erstes Fest abrechnen durfte, kamen wir auf ein erschreckend geringes Ergebnis" erinnerte er an den Anfang seiner Zeit als Rendant der Bruderschaft. Nicht zuletzt durch die von ihm und den Verantwortlichen des geschäftsführenden Vorstands eingeführten Änderungen im Ablauf und bei den Kosten war es jedoch in wenigen Jahren möglich geworden, ein Ergebnis zu erzielen für das sich die vielen ehrenamtlichen Stunden der Aktiven gelohnt haben. Axel Grote wird sich im kommenden Jahr aus dem aktiven Dienst zurückziehen, und bei der Generalversammlung das Amt an
einen Nachfolger übergeben.

 

Marc Puppe und der 2. Brudermeister und Hauptmann Marius Cramer leiteten dann die Wahl des Trägers der „Alten Fahne", bei der aus den Reihen der Aktiven des zweiten Jahrganges der Nachfolger für David Keggenhoff gesucht wurde. Sehr zur Freude der 1. Kompanie blieb das begehrte Tuch in Obersundern. Nach mehreren notwendigen Wahlgängen stand Julian Roters als neuer Träger der „Alten Fahne", fest. Er gehört nun auch zu den Fahnenträgern, welche nach der Bruderschafts- und Kompaniefahne nun im kommenden Jahr die „Alte Fahne" in den Festzügen präsentieren darf. Natürlich gehörte im Verlauf des Abends ein letztmaliges und erstes Schwenken der Fahne durch David Keggenhoff und Julian Roters mit dazu.

 

 



Zurück