12.03.2020

ABSAGE: Generalversammlung und "After 18"-Party betroffen

Der geschäftsführende Vorstand der Schützenbruderschaft St. Hubertus Sundern e. V. gibt bekannt, dass die angesetzte Generalversammlung als ordentliche Mitgliederversammlung am 21. März 2020 nicht stattfinden wird.

 

Die Schützen sind satzungsgemäß zur Durchführung einer jährlichen Versammlung verpflichtet. Man ist jedoch zuversichtlich, die beschlussfassende Mitgliederversammlung zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres noch durchführen zu können. 



Corona-Virus zwingt Schützen zur Absage

 

"Wir folgen damit den Bemühungen der Gesundheitsbehörden und vieler anderer Vereine, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die besonders gefährdeten Personengruppen innerhalb unserer Bruderschaft zu schützen", begründet der 1. Brudermeister und Oberst Marc Puppe diesen Schritt, der den Verantwortlichen nicht leicht gefallen ist.

 

Von den Folgen des Corona-Virus bleibt auch die überregionale und von den Sunderner Jungschützen organisierte "After 18"-Party nicht verschont. Dieses für den 18. April 2020 in der Hubertushalle geplante Event wird komplett abgesagt, eine Verlegung ist nicht vorgesehen.

 

Es kann davon ausgegangen werden, dass auch die weiteren geplanten Veranstaltungstermine der kommenden Wochen von den Untersagungen betroffen sein werden. Der geschäftsführende Vorstand wird in Abstimmung mit den örtlichen Behörden die weitere Entwicklung beobachten.

 

Wir danken allen Menschen, die im Gesundheitswesen, im Alten- und Pfle-gebereich, in den Sicherheits- und Verwaltungsbehörden, in der Politik und den Vereinen ihren Teil zur Bekämpfung des Virus leisten. Allen Erkrankten wünschen wir baldige Genesung.

 

 



Zurück