Vom Schießmeister, Königsmachern und Kugelfangexperten


Eine Schützenbruderschaft ohne Schießwettbewerbe oder gar ohne ein Vogelschießen wäre wie der Sorpesee ohne Wasser: es würde eine zum Wesen gehörende Eigenschaft fehlen.

Davon zeugt auch das nebenstehende Foto, es zeigt die dichten Reihen der Schützen und Besucher des Vogelschießens hinter dem Sportplatz.

Die Durchführung der Schießwettbewerbe oder des Vogelschießens ist jedoch an strenge behördliche Vorgaben und Sicherheitsrichtlinien gebunden. Dazu soll an dieser Stelle nur angemerkt sein, das diese Bestimmungen sehr umfangreich sind und von den Sunderner Schützen sorgfältig beachtet werden.

Um die Wettbewerbe und das Vogelschießen überhaupt durchführen zu können, braucht es sach- und fachkundige Vorstandsmitglieder. Die generelle Verantwortung trägt der geschäftsführende Vorstand der Bruderschaft. Die Überwachung der Einhaltung der behördlichen Vorgaben und den fachlichen Kontakt zu diesen liegt im Verantwortungsbereich des Schießmeisters. In Sundern hat man damit kein Problem, konnte doch diese wichtige Funktion in den letzten Jahren immer durch einen kompetenten Schützen aus den Reihen des Vorstands besetzt werden.

DER SCHIESSMEISTER

Er gehört dem erweiterten Vorstand an, und wird für drei Jahre gewählt. Zu seinem Verantwortungsbereich gehören neben den Schießwettbewerben (Vogelschießen am Schützenfestmontag, Kompanie- und Bruderschaftsmeisterschaften), auch die Koordination und Regelung z. B. behördlicher Auflagen für den Kugelfang der Vogelstange und erweiterte Sicherungsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Schießbetrieb. Bei seinen Aufgaben wird er von fachkundigen Vorstandskollegen unterstützt, die z. B. die Aufsicht auf dem Schießstand bei den Wettbewerben durchführen.

DIE KÖNIGSMACHER

Kein offizielles Amt, und dennoch an jedem Montagmorgen des Schützenfestes im Einsatz. Die fachkundigen Vorstandsmitglieder geben jedem Königsbewerber, der es möchte, Tipps an den Gewehren. Vorrangig laden Sie die Büchsen und sorgen für den reibungslosen Ablauf vor allem in der Phase, in dem noch in kurzer Folge auf den Holzaar gehalten wird. Ab dem Zeitpunkt, ab dem auf Einzelfeuer umgestellt wird, stehen die "Königsmacher" auch mit Rat den Anwärtern zur Seite. Dazu gehört Erfahrung, und die haben sie.

DIE KUGELFANGEXPERTEN

Auch kein offizielles Amt, wenngleich es schon seit Jahren bei der Bruderschaft üblich ist, das die Wartung und Instandhaltung des Kugelfanges der Vogelstange in Absprache mit dem Schießmeister federführend durch ein Mitglied des erweiterten Vorstands erfolgt. Dabei erhält dieser Unterstützung von Vorstandskollegen zbV, die vor allem bei handwerklichen Arbeiten wertvolle Hilfe leisten.
  

Aufmerksam und gespannt beobachtet Schießmeister Georg Erdelyi die Ziel- und Treffergenauigkeit der Königsanwärter - die notwendige Sicherheit immer mit im Blick.









"Ali" Finke als langjähriger Schießmeister der Sunderner Bruderschaft gibt wertvolle Tipps an die Schützen.
    
    








Christian Pötter als fach- und sachkundiges Vorstandsmitglied gibt hier kurze Hinweise an den späteren König Michael Horrig.









Hubertus Thüsing, der im Vorstand auch die Funktion des Königsbegleiters wahrnimmt, sorgt hier für die feste und sichere Installation des Königsvogels in "seinem" Kugelfang.
    
Die Aufsicht während des Vogelschießens nehmen auch ein Teil der Kompanieoffiziere und langjährige Vorstandsmitglieder wahr, welche (bis auf diesen Dienst) inzwischen nach ihrer Tätigkeit als Ehren-Vorstandsmitglieder in der Bruderschaft wirken.

Die Offiziere unterstützen als Aufsicht auch den Schießbetrieb bei den Kompaniemeisterschaften Kleinkaliber. Anlässlich der Hubertusfeier sind Aktive der Schießsportgruppe zur Unterstützung des das Schießen leitenden Schießmeisters dabei.

Eine wesentliche Unterstützung für den "Kugelfangexperten" Hubertus Thüsing sind die zbV-Vorstandsmiglieder, allen voran Franz Kaiser, bei der Wartung, Pflege und Reparatur von Kugelfang und Vogelstange.